Stromanbieter wechseln

Stromanbieter wechseln? Keine Furcht vor dem Wechsel

In den vergangenen Jahren zogen die Strompreise teilweise deftig an. Vermutlich sahen auch Sie auf den jährlichen Stromrechnungen und in den monatlichen Abschlägen, dass die einstigen Kosten längst überholt sind und plötzlich Beträge erhoben werden, die manchmal tatsächlich unverständlich sind. Zum Glück ist der Strommarkt aber auch breit gefächert und Sie können relativ mühelos, dafür aber sicher, den Stromanbieter wechseln. Trotz der Werbung rund um den Wechsel von Stromanbietern haben viele Verbraucher jedoch Furcht vor diesem Schritt. Der Gedanke, sprichwörtlich im Dunkeln zu stehen, ist beängstigend. Auf unserer Seite bringen wir Ihnen den Stromanbieterwechsel näher und möchten Ihnen vor allem die Furcht nehmen. Denn der Wechsel ist tatsächlich ein Kinderspiel.

Stromvergleich powerd by Verivox

Warum bietet sich der Wechsel des Stromanbieters an?

Wenn Sie nun sagen: »Weil ich Geld sparen möchte!«, liegen Sie absolut richtig. Der Wunsch, endlich wieder mehr Geld zur Verfügung zu haben und keine hohe Nachzahlung fürchten zu müssen, ist absolut verständlich. Doch dreht sich zwar viel, aber nicht alles nur um die Beiträge:

  • Ersparnisse – es gibt fixe Gebühren und Gebühren, die die Anbieter selbst festlegen. Hier gilt, dass je älter ein Vertrag ist, desto höher sind oft einige der Gebühren.
  • Anpassungen – mit der Vielzahl an elektrischen Geräten in modernen Haushalten steigt auch der Stromverbrauch. Nun haben etliche Verbraucher jedoch Verträge mit Strompaketen. Bleiben sie innerhalb des Pakets, zahlen sie relativ wenig, verbrauchen sie mehr Strom, wird es teuer. Gerade ältere Verträge werden nie angepasst, mit der Folge, dass hohe Nachzahlungen drohen.
  • Laufzeiten – Ihren modernen Stromvertrag können Sie oft monatlich, mindestens aber jährlich kündigen. Es gibt aber auch noch ältere Verträge mit langen Laufzeiten und Kündigungsfristen. Ihnen wird nun ein Stück Freiheit genommen, denn einfach wechseln können Sie nicht.
  • Bonuszahlungen – beim Wechsel des Stromvertrags erhalten Sie oft einen Bonus. Natürlich müssen Sie hier besonders auf die Bedingungen achten, auf die wir noch gezielt eingehen. Doch sparen lässt sich mit einem Bonus stets.

Der Wechsel des Stromanbieters garantiert Ihnen fast immer immense Vorteile. Zumeist sparen Sie, doch auch die Fristen verändern sich zu Ihren Gunsten. Darüber hinaus können Sie natürlich auch wechseln, um die nachhaltige Stromgewinnung zu fördern. Das Schönste jedoch ist die Unverbindlichkeit des Vergleichs. Sie können jederzeit einen Stromanbietervergleich durchführen und ganz für sich entscheiden, ob Sie wechseln oder nicht.

Die Kostenfalle: Alte Stromanbieterverträge

In Deutschland ist es so, dass Häuser stets an die Grundversorgung angeschlossen sind. Falls Ihre erste eigene Wohnung noch nicht zu lange her ist, können Sie sich eventuell an Ihren aufgeregten Anruf beim Stromanbieter erinnern, da Sie nicht wussten, wie Sie Strom erhalten und was Sie machen mussten. Die Antwort war einfach: Sie haben einfach Strom, Ihnen wird der Vertrag zugeschickt.

Diese Verträge betreffen im Regelfall die Grundversorgung und schließen somit den örtlichen Stromversorger mit ein. Er unterhält die Leitungen und Zähler und ist der erste Ansprechpartner. Eine Ausnahme besteht, wenn der Besitzer des Hauses einen allgemeinen Zuliefervertrag mit einem anderen Versorger vereinbart hat. Doch auch in diesem Fall gilt für Sie dasselbe. Das Problem mit Grundversorgungsverträgen ist jedoch, dass diese teuer sind. Die Preise liegen meist deutlich über dem Durchschnitt, sodass Sie stets mehr zahlen. Viele Verbraucher bleiben aber aus Unsicherheit schlichtweg bei diesem Stromversorger und zahlen somit jährlich hunderte Euro drauf. Das ist nicht notwendig.

Doch auch, wenn Sie einen Vertrag selbst abschließen, kann dieser veralten. Stromverträge sind oft die besten Beispiele durchlaufender Posten, denn um sie kümmert man sich nicht. Das ist tragisch, denn wieder zahlen Sie deutlich mehr, als Sie eigentlich zahlen müssten. Machen Sie einfach einmal den Versuch und führen Sie einen Stromanbietervergleich durch. Sie werden überrascht sein, welche Summen eingespart werden können.

Der Bonus beim Wechsel: bitte hinschauen

Fakt ist: Der Bonus ist Ihr guter Freund, denn er hilft Ihnen beim Sparen oder bietet Ihnen sogar ein neues Smartphone. Bekannt ist aber auch, dass jeder Bonus mit Bedingungen kommt und Sie hinschauen sollten:

  • Auszahlung – wie wird der Bonus überhaupt ausgezahlt? Viele Anbieter gehen hin und verrechnen die Summe mit den monatlichen Beiträgen, sodass Sie weniger zahlen, bis der Bonusbetrag aufgebraucht ist. Andere geben den Bonus jedoch erst ab einem gewissen Zeitpunkt frei. Meist ist das zum Ablauf der Kündigungsfrist, sodass Sie weiteres Jahr an den Anbieter gebunden sind.
  • Höhe – oft ist der Bonus höher, wenn Sie sich für zwei Jahre vertraglich binden. Nun müssen Sie genau hinschauen und ausrechnen. Welche Kosten werden im zweiten Vertragsjahr, nun ohne Bonus, erhoben? Teilweise sind diese Verträge im zweiten Jahr deutlich teurer. Verzichten Sie in diesem Fall lieber auf den hohen Bonus und entscheiden Sie sich für eine einjährige Laufzeit.

Diese Punkte gelten übrigens für alle Verträge, die mit einem Bonus locken.

Warum kann beim Wechseln nichts schiefgehen?

Das Thema der Grundversorgung wurde bereits angesprochen. Das Haus, in dem Sie wohnen, ist immer an das Stromnetz angeschlossen und kann dieses nutzen. Es ist also fast unmöglich, dass Sie im Dunkeln stehen.

Zudem gibt es weitere Sicherheitsstufen. Da zu Ihrem Haushalt ein fester Zähler gehört, ist die Wohneinheit klar gekennzeichnet. Kündigen Sie Ihren Altvertrag beispielsweise zu spät, haben den neuen Vertrag aber schon abgeschlossen, so brauchen Sie auch nicht doppelt zahlen, da der Stromzähler nur einmal belegt werden kann. Vergleichen Sie das mit einer Kfz-Versicherung: Auch Ihr Auto können Sie nicht doppelt versichern, da die Versicherung an das Kennzeichen geknüpft ist. Sollte der alte Vertrag länger Bestand halten, werden Sie von Ihrem neuen Anbieter darüber informiert, dass der neue Stromvertrag ab Zeitpunkt X zustande kommt.

Und selbst, wenn mit Ihrer Kündigung alles glatt läuft, Ihr neuer Anbieter aber den Vertrag verschläft, werden Sie Strom haben. Denn ab dem Ende des Altvertrags fallen Sie nun automatisch in den Grundversorgungstarif des örtlichen Anbieters. Das gilt übrigens auch, wenn Sie bei diesem den Altvertrag gekündigt haben.

Stromverbrauch korrekt einschätzen

Beim Wechsel des Stromanbieters können Sie einen großen Fehler machen und den Stromverbrauch falsch einschätzen. Schon beim Vergleich müssen Sie sich für einen Jahresverbrauch entscheiden. Das geht auf zwei Wegen:

  • Feste Größe – auch bei unserem Vergleich finden Sie die Felder für Ein-, Zwei- und Dreipersonenhaushalte. Die Verbrauchsmengen dahinter sind statistisch berechnet und sind ideal, wenn sich Ihre Lebensverhältnisse ändern. Ziehen Sie in Ihre erste Wohnung, haben Sie schließlich keinen Referenzwert. Im weiteren Leben sind diese Angaben jedoch weniger empfehlenswert.
  • Persönliche Größe – diese berechnen Sie aufgrund Ihrer letzten Jahresstromabrechnungen. Es kann sein, dass Sie perfekt in der Statistik liegen, es kann aber auch sein, dass Ihr Verbrauch deutlich nach oben oder unten ausschlägt. Achtung: Ziehen Sie von einer Wohnung in ein Haus empfiehlt sich ein deutlich höherer Wert.

Ein Großteil der heutigen Stromanbieter arbeitet mit Paketen. Sie entscheiden sich bei Vertragsschluss, wie viel Strom Sie jährlich ungefähr abnehmen. Diese Summe müssen Sie immer bezahlen, selbst, wenn Sie weniger verbrauchen. Übersteigen Sie die vereinbarte Summe, so zahlen Sie den Strom extra – meist zu schlechteren Konditionen. Beide Fälle sind für Sie ungünstig, weshalb Sie Ihren Verbrauch möglichst korrekt einschätzen sollten.

So wechseln Sie den Stromanbieter

Dieser Teil ist so einfach, wie am Kiosk eine Zeitung zu kaufen. Über unseren Vergleich erhalten Sie direkt eine Liste mit Stromanbietern, die abhängig zu Ihrem Wohnort und Ihrem geschätzten Verbrauch die besten Konditionen bieten. Der Wechsel erfolgt nun tatsächlich per Mausklick, denn der Vergleich führt Sie durch den gesamten Prozess.

Sie müssen nur prüfen, wann und wie Sie Ihren jetzigen Vertrag mit dem Stromanbieter kündigen können, sodass Sie einen korrekten Wechseltermin eingeben können. Nun kündigen Sie noch den Altvertrag und werden kurz darauf die Vertragsbestätigung erhalten.

Und am Wechseltag? Sie werden den Wechsel nicht bemerken. Erst, wenn Sie auf den Kontoauszug schauen und mehr Geld zur Verfügung haben, wird Ihnen das wohlbekannte Licht aufgehen.

Kontakt & Datenschutz

Stromanbieter wechseln:

Den Stromanbieter zu wechseln, kann sich durchaus lohnen. Auf dem deutschen Markt gibt es immer mehr Stromanbieter, die sich mit günstigen Tarifen gegenseitig unterbieten. Wer immer die aktuellen Stromanbieter vergleicht und oft wechselt, sichert sich den günstigsten Strompreis.

1