Stromanbieter ohne Schufa Prüfung

Stromanbieter ohne Schufa-Prüfung: Gibt es sie?

Es gibt viele gute Gründe, aus denen Sie vielleicht auf eine Schufa-Prüfung verzichten möchten, wenn Sie einen neuen Stromanbieter suchen. Nicht jedem passt es, dass die Schufa von allerhand Anfragen Bescheid weiß, vielleicht wissen Sie aber auch, dass Ihre Schufa-Prüfung nicht allzu positiv ausfallen könnte. Dennoch benötigen Sie einen Stromanbieter, denn ganz ohne Vertrag wird es recht schnell dunkel in Ihrem Haus. Aber gibt es die Option, einen Stromanbieter ohne Schufa-Prüfung zu finden?

Stromvergleich powerd by Verivox

Nicht jedes Angebot ohne Schufa-Prüfung nutzen

Vorweg möchten wir Sie warnen. Im Internet werden immer wieder Verträge, Kredite oder auch sonstige Angebote ohne Schufa-Prüfung beworben. Obwohl sich hinter den Angeboten oft seriöse und gute Unternehmen verbergen, so gibt es durchaus auch Betrüger, die mit der Not der Anfragenden zu Geld kommen wollen.

Wenn Sie gezielt nach einem Stromanbieter oder einem anderen Angebot ohne Schufa-Prüfung suchen, sollten Sie immer folgende Schritte unternehmen:

  • Angebot checken – schauen Sie sich das Angebot an und gucken Sie, wer sich hinter dem Angebot verbirgt. Kennen Sie das Unternehmen?
  • Unternehmen prüfen – das ist heute relativ leicht. Geben Sie den Namen des Unternehmens in die Suchmaschine Ihrer Wahl an und schauen Sie, welche Ergebnisse Sie erhalten.
  • Grundsatz – im Internet werden Sie immer häufiger auf schlechte Erfahrungen denn auf gute Erfahrungen stoßen. Sollte sich hinter dem Unternehmen somit ein Betrüger verbergen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie schon in den ersten Suchergebnissen gewarnt werden.

Generell ist es möglich, einen guten und günstigen Stromanbieter ohne Schufa-Prüfung zu finden. Trotzdem sollten Sie einiges wissen.

Die Schufa-Prüfung und der Umgang mit ihr

Der Zusatz »ohne Schufa-Prüfung« bedeutet nicht, dass keine eingeholt wird. Heute läuft fast alles maschinell und automatisch ab, sodass Stromanbieter im Hintergrund bereits die Schufa-Prüfung einholen – der Mitarbeiter hat gar keine andere Möglichkeit. Der Unterschied bei Anbietern ohne Prüfung ist allerdings ihr Umgang mit dem Ergebnis. Oft genug wird dem Ergebnis nur ein kurzer Blick geschenkt oder das Ergebnis wird gar nicht beachtet. Eine Anfrage wird allerdings in vielen Fällen gestellt, wobei diese nicht von der Schufa gespeichert wird.

Keine Furcht trotz schlechter Schufa-Prüfung

Stromverträge stehen unter einem gesonderten Schutz, da die Versorgung mit Energie ein Grundrecht ist und nur aus schwerwiegenden Gründen zeitweise verweigert werden kann. Selbst wenn Sie wissen, dass Ihre Schufa-Prüfung ein schlechtes Ergebnis bringt, so werden Sie einen neuen Stromtarif finden. Hier gilt:

  • Grundversorgung – jede Wohneinheit ist automatisch an das Stromnetz angeschlossen. Meldet kein anderweitiger Stromanbieter den Vertrag an die Netzagentur, so fällt die Versorgung automatisch auf den Grundversorger einer Stadt zurück. Meist sind das die Stadtwerke.
  • Wechseloptionen – auch mit einer schlechten Schufa-Prüfung können Sie Ihren Stromanbieter stets wechseln.

Sie sollten sich niemals nur aufgrund einer negativen Schufa-Prüfung von Ihrem Wechselvorhaben abbringen lassen. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie Geld sparen könnten. Umso niedriger die monatlichen Abschläge sind, desto besser sehen Ihre Finanzen am Ende schließlich aus. Damit Sie aber keinen neuen Eintrag in der Schufa erhalten, ist es wichtig, dass Sie korrekt bei dem Wechsel vorgehen.

So wechseln Sie trotz Schufa-Prüfung richtig

Alles beginnt mit dem Vergleich der Stromanbieter. Der Vergleich findet übrigens komplett ohne Schufa-Prüfung statt, diese mag erst ins Spiel kommen, wenn Ihr Favorit Ihren Antrag prüft und eine Bonitätsabfrage stellt. Damit der Vergleich allerdings ein realistisches und für Sie künftig brauchbares Ergebnis erzeugen kann, müssen Sie Vorarbeit leisten:

  • Jahresverbrauch – sollten Sie den Stromvertrag für Ihre jetzige Wohnung neu abschließen wollen, ermitteln Sie den Jahresverbrauch bitte anhand Ihrer letzten Jahresabrechnungen. Nehmen Sie den Mittelwert. Wenn Sie umziehen oder stromintensive Anschaffungen wie ein Aquarium planen, schlagen Sie möglichst 300 Kilowattstunden drauf. Sollten Sie Ihren Verbrauch noch nicht einschätzen können, bietet unser Vergleichsrechner Ihnen Durchschnittswerte für Singlehaushalte sowie für Zwei- und Dreipersonenhaushalte. Diese Werte sind oft höher, als Sie in der jeweiligen Stromrechnung sehen.
  • Vertragskonditionen – nun müssen Sie in Erfahrung bringen, wie und wann Sie Ihren jetzigen Stromvertrag kündigen können. Sie brauchen das Enddatum, damit Ihr neuer Stromanbieter weiß, zu wann er den Stromzähler belegen kann.

Der Vergleich der Stromanbieter ist ein echtes Kinderspiel. Sie geben Ihre Postleitzahl sowie den geschätzten Jahresverbrauch an, starten den Vergleich und warten wenige Minuten ab. Nun erhalten Sie eine preislich sortierte Auswahl an passenden Anbietern, die Sie noch nach Ökostrom, mit oder ohne Bonus und weiteren Kriterien sortieren können. Bei Ihrem Favoriten stellen Sie nun eine Vertragsanfrage. Ob dieser nun eine Schufa-Prüfung durchführt, liegt im Ermessen des Unternehmens, doch ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie Ihren Wunschvertrag erhalten.

Welche Punkte sind beim Vergleich wichtig?

Den größten Fehler, den Sie beim Vergleich von Stromanbieter ohne Schufa-Prüfung machen können, ist der, rein nach dem Preis zu schauen. Die Bedingungen und Konditionen sind besonders wichtig:

  • Bonusberechnung – fast jeder Stromtarif bietet Ihnen einen Bonus. Dieser Geldbetrag wird auf die ersten, meist 12, Abschläge angerechnet, sodass Sie das Jahr über weniger zahlen. Bei Einjahrestarifen ist das kein Problem, es gibt jedoch auch Tarife über zwei Jahre, die oft einen höheren Bonus haben. Schauen Sie sich bitte die Abschläge im zweiten Jahr an. Nicht selten sind diese höher als bei Vergleichstarifen.
  • Kündigung und Laufzeit – feste Ein- oder Jahresverträge sind auch beim Strom gängig. Dennoch kommt es auf die Kündigungsfrist an, denn eine lange Kündigungsfrist ist für Sie wieder von Nachteil – Sie können kaum reagieren.
  • Zahlweise – in der Regel werden Stromverträge monatlich über den Abschlag bezahlt. Nach einem Jahr erhalten Sie dann die Jahresrechnung mit einer Nachforderung oder einer Rückzahlung. Vermeiden Sie Verträge, die Sie komplett im Voraus zahlen müssen. Geht der Anbieter pleite, erhalten Sie das Geld nicht zurück.

Finden Sie nun Ihren Stromanbieter ohne Schufa-Prüfung

Unser Vergleich führt keine Schufa-Prüfung aus, dies macht gegebenenfalls nur der Stromanbieter. Aber auch in diesem Fall brauchen Sie sich nicht zu sorgen, denn Ihre Chancen auf einen neuen und günstigen Tarif stehen allgemein gut.

Kontakt & Datenschutz

Stromanbieter wechseln:

Den Stromanbieter zu wechseln, kann sich durchaus lohnen. Auf dem deutschen Markt gibt es immer mehr Stromanbieter, die sich mit günstigen Tarifen gegenseitig unterbieten. Wer immer die aktuellen Stromanbieter vergleicht und oft wechselt, sichert sich den günstigsten Strompreis.

1